saitensprung

 

Diese Seite widmet sich einer meiner liebsten Angewohnheiten:
Unfug, Mumpitz, Eulenspiegelei, Bla, Firlefanz, Knotenhirn, Absurdität, Narretei, Naberschack, Dummlaber
Nich dein Ding? Folgende Prozedur bietet sich an: Klick einfach auf dat rote X da oben rechts!

 

...da jöh:
Ich besitze am linken Fuß einen kleinen C - quasi nich der Rede wert. An meiner rechten Hand hingegen befindet sich in unmittelbarer Nähe des Zeigefingers ein Daumen, un der macht sich manchmal selbstständig, wat meinen Bandkollegen gefährlich aufn Zeiger geht. HumanBase Max6 Mir nich - ich hab rechts schließlich nur einen Daumen. Links hab ich auch einen, aber der wiederum is nich der Rede wert wie der Rest von dem Kram hier.
Angefangen hat das Problem, als ich 2 Jahre klein war und auf Papis Klavier (Holzkiste mit Hämmerchen un Saiten drin)
die ersten nachvollziehbaren Tonfolgen kund tat. Unglaublich viel später folgten die ersten Rhythmusverlautbarungen via
selbstgebasteltem Schlachzeuch, welches damals aus 4 Mülleimern, 2 Wäschekörben, einem Holzbrettchen mit ner Kiste
Nägeln (drin) drauf und den bereits erwähnten 2 Wäschekörben bestand. Keine Ahnung, wo meine Eltern in diesem
Zeitraum den Müll hin getan haben. Die Drumsticks bestanden damals aus 2 langen, gepflegten Kreuzschraubendrehern aus
Chrom-Vanadiumholz. Ja richtich, dieser Text is weder informativ, lustich noch interessant! Mit 14 gabs die erste
E-Gitarre, und zwar für mich. E-Gitarren an sich gabs schon viel länger, aber mich ja auch.
Bass.Hmm, beizeiten kam mir der Gedanke, die Klampfe als Bass zu missbrauchen, was rein technisch ganz passabel
klapperte, jedoch fehlte da eine Oktave nach unten hin. Fazit: Mit 15 kam ein 4-Saiter ins Haus, welcher später mit allem
erdenklichen Technikfirlefanz irgendwann nich mehr wiederzuerkennen war.
Zwischendurch war ich wegen den blöden Mandeln im Krankenhaus, was nich der Wahrheit entspricht.
Dann kam der 5-Saiter(Ibanez SR05, so´n Soundgear-Ding), der erste Synthesizer (Roland D-20), dann der
6-Saiter (HumanBase Max6) un der zweite Synthesizer (XP80), ein diesma echtes Schlachzeuch von Löti
un ein falsches von Harry. Falsch eigentlich nur deswegen, weil es aus Plastik und Piezoelementen besteht.
Sowas sucht man bei Akustikdrums vergeblich, es sei denn man nimmt die Trömmelsche mit Midi-Pickup´s ab oder taucht
das ganze Drumset in ein Kunststoff-Bad, um es vor Witterungseinflüssen zu schützen.
Ich glaub, is besser, wenn ich nochn Bier trink.
Vielleicht kriegt die Geschichte hier dann doch noch sowas wie´n Spannungsbogen...
Ne, kriegt die auch nach 3 Flaschen Glenmorangie nich mehr! Also zum Glück: Ende.
Schüß!

 

Fast!
Übrigens, ein Tipp aus der Fachwerkstatt nebenan:
Solltest DU, wehrte/r Leser/in Gitarrist/in sein/in, und DU hast keine
Kohle, um vernünftiges Effektzeugs käuflich zu erwerben, dann
hab ich was gaaaaaaanz dickes am Stacht:
Der selbstgebaute Verzerrer/Masterboost/Overdrive/Megabretterzeuger!
Das is ma ganz simpel und klingt so richtig kacke.
Du holst dir deinen alten Walkman, schmeißt das Laufwerk raus, schließt
anstelle des Tonkopfes eine 6,3mm Klinkenbuchse an, fertich.
Ok, das is jetz kein Witz, aber klingt halt echt wie ins Klo gepupst.
Mit dem Ding kann man sogar dann durch die Gegend laufen und
über Kopfhörer affrocken ;-)
Sollte der Walkman über EQ und sonstigen Blödsinn verfügen, kann man
den Sound sogar noch weitergehend vermatschen, schicke Sache!
Und nich wundern, daß keine Playtaste mehr da is, ihr habt ja das Laufwerk rausgeschmissen.
Unglaublich, diese Seite.

 

Kommen wir nun zu etwas komplett anderem.
Der Raucher:
Er saß zu Fuß an einem Bach
un war sich seiner sicher
Die Sonne strömte ins Nachtleben aus
Er war der Malllboro-Rächer.
Mit Stumpf und Sti(e)l versackte er
in einem matschig Loche
in welchem er verblieb bisweilen
8 Jahre und ne Woche.
Dann kommt jetz die Zusammenfassung - Wer raucht, fällt irgendwann in ein Loch in der Erde und bleibt auch da.

 

Der Provokateur:
2 Leute gingen in ein Zelt und schickten an zu trinken
Mit Pegeln jenseits 2 Promille Steuerbord zur Bühne
Das Augenmerk des Bassmanns richtet sich auf 2, die winken
Der eine schwenkt den Finger un der
andere schwenkt sein´ Bimm,der Kühne!
Ja, sowas kommt vor...

 

..and now something completely different:
Holz ist!

 

Jetz nochwas zum Thema funktionsfreies Gehirn:
Der Volksmund spricht "In der Ruhe liegt die Kraft!". Ich kenne keine Rockband, die leise is. Also is demnach
Rockmusik schwach! Oder im Gegensatz - Armdrücken mit einem Verstorbenen? Dann müßte der Tote ja gewinnen,
so ruhich wie der is. Obwohl...als ich neulich nochma diesen Kirk Hamlet ;-) von den Metallikern solieren hörte,
dachte ich auch - eher schwach! Vielleicht is das der Kasus Kacktus. Er spielt irrsinnich viele Noten pro Bruchteilsekunde
und platziert immer wieder n paar falsche, um dem Mop zu zeigen, daß er das gerne macht. Mein Konto is im Vergleich zum
Herrn Hammet´s nich annähernd so gefüllt. Wenngleich ich auch falsche Töne spielen kann. Mattenvorteil...
Letztes Jahr fragte mich ein Musikstudent, warum ich in einer Cover-Band einen 6-Saiter spiele, das wär ja totaler Quatsch.
Ich liebe solche Konversationen..
Weil sich der 17-Saiter immer verstimmt? Weil ichs kann? Hm.
Mal andersrum: Wenn ich in der Küche ne Moulinex all-in-one stehen hätte,
würde ich dann ne separate Orangenpresse kaufen?
Oder..wenn ichn weißen Raum und 6 verschiedene Farben hab und die Aufgabe, diesen Raum kreativ und bunt zu gestalten,
würd ich dann nur 4 Farben benutzen? ICH nich.
;)
Übrigens - wer als Beleuchter tätig is und einen Schaden hat, braucht für den Spot nich zu sorgen!
Ja. Witzischkeit kennt keine Grenzen.

 

So, weiter mit Sinnlosem:
Lieblingstelefonat:
BU ich: "Tach!"
Jochen: "BU508AF?"
ich: "Ja!"
Jochen: "Klick!"
Erklärung für Nichkapierer:
Das Telefon klingelt.
Ich geh ran.
Jochen (der Weise aus dem Morseland) is am anderen Ende.
"Guten Tag, wie geht es Dir?"
"Mir geht es sehr gut, draußen scheint auch die Sonne, .....! Sag einmal, hast Du in Deinem Elektroniksortiment einen
Zeilenendstufentransistor mit der Bauteilebezeichnung BU508AF, wobei B für Silizium, U für Leistungsschalttransistor,
die 508A für die Baureihe und das F für die isolierte Bauform stehen?"
"Öhm, ja, ich glaube, so einen Transistor habe ich in der Tat vorrätig."
"Das ist aber fein, hören Sie ma. Könnte ich denn gleich einmal vorbeischauen, um mir den abzuholen?"
"Aber selbstverständlich, mach dies. Und dann sehe ich Dich auch nochmal, das wäre ja herzallerliebst."
"Hast Du denn Hunger?"
"Nein, ich habe soeben reichlich Nahrung zu mir genommen."
"Gut, dann fahre ich umgehend los. Wir sehen uns in 7,5 Minuten. Ich werde an Deiner Haustüre klingeln,
auf daß Du mich hereinbittest."
"Jawohl, das werde ich gar mit Freuden tun."
"Ok, bis gleich. Auf Wiedersehen!"
"Auf Wiedersehen, Jochen! Jochen? Auf Wiedersehen!
-Klick-
Nötich?
Nö!

 

Ein Schlüssel liegt im Schnee versteckt un fängt schon an zu rosten.
Mit Sommerschuhn un Peilgerät, die Füße ab am frosten.
Da piepst es laut, und was liegt da? Ein Schlüssel-bund und silbern?
Da ham wir nochma Glück gehabt, der Reim is ziemlich albern.
Zufrieden gehts nachhause und wir trinken nen Kakao,
spendiert wurd dieses Heißgetränk von 'Deutschlands' kleinster Frau.
Obwohl..ich hab neulich eine gesehn, die war noch kleiner!

 

Fügelbalte

 

Mir fiel grad das Wort Bügelfalte ein. Egal.
Oder Fügelbalte. Is ja n Werkzeug.
So ne Art Schraubendreher, wo vorne an der Spitze ein Ball angeschweißt is.
Hinten n fieser Holzgriff. Das is eine sogenannte Balte. Nich zu verwechseln mit Balfen!
Damit kann man jetz schick im Klo die Fugen abziehn.
Is ja ne bayrische Idee, weil die da die Fugen (Fügel) zwischen den Kacheln überhaupt ers erfunden haben.
Auf dem Foto sehn wir eine 13er-Balte, obwohl 5 drauf steht.
Die ham sich nie auf dem Weltmarkt behaupten können.
Auch wegen dem Holzgriff.

 

An sich könnt ich ja heute nochma wat zur allgemeinen Lage kundtun, aber das is die Lage ma ganich wert.
Aber irrational is wieder son schönes Wort.. das is quasi n Heckenpenner! Also - n Journal is ja ne Art Zeitung,
un wer unter Zeitungen nächtigt, dem wurde aus Gründen das Hausrecht verweigert,
die mit Sicherheit irgendwo ihren Grund haben. Also ab unter die Brücke, bettfertig machen un Zeitung drüber,
Nacht zusammen! I ratz Journal... war natürlich wieder n Bayer, weil die ja nich nur Bier verschlucken, sondern auch Silben.
Was den Witz auch nich besser macht.
Ja....

 

O-Ton Müh: Kompression ist! Un frag nich nach Kolbenfresser!

 

So, weil heut die Sonne so schicke Sachen macht, gibts nochma ein Update in Sachen "Schwachomat 6000"!
Spam-Mails... hier zwei wunderleckere Beispiele:

 

Liebste One,
Mein Name ist Miss Mary Ich sah Ihr Profil heute und ich wurde interessiert in Ihnen, ich werde auch gern wissen Sie mehr,
und ich möchte Sie auf eine E-Mail an meine E-Mail-Adresse schicken, so kann ich Ihnen mein Bild für Sie zu wissen,
wem ich bin. Hier ist meine E-Mail-Adresse (...) Ich glaube, wir können von hier aus. Ich bin warten auf Ihre Mail an meine
E-Mail-Adresse oben ein. Miss Mary (Denken Sie daran, die Entfernung oder die Farbe spielt keine Rolle,
aber die Liebe eine Menge Dinge im Leben.
Eure Liebe
Miss Mary.

 

Unglaublicher Vorfall!
Ok, die nächste.....:

 

Hello,
my name is JENNIFER from West Africa, i saw your profile and i love it, i think we can make it together.
Please i will like you to email me back through my email thus. I will be waiting to recieve your lovely reply soon,
JENNIFER

 

Ok, klasse! Das kann ich auch:

 

Challou,
meynem Nahmem izt Hackenfress Ueberzeugenbommel from Schädeldorph-Süd und ick hann deiynes Prophyl gerochen,
ez ist sehr schön in here and i want to kucken, if we could treffen in da Baumhütt in your schickes Gachtenhouse.
Perhäps wir können dort kleyne Gryllpatti verunstalte mit meine Kolleggas und dann ditsch kennelerne personelitsch?
Mehl mik auf meynem eigenenm Adresse wo lauten hackenfress@ueberzeugenbommel.de zu erteilen oberweyte un
anderem unwitschtige Kaahke. Schöne Dack noch, i will me freu to contact an receive your
own satelliteprogram in da hood, aschelucke!
Laav, Hackleberry Fress

 

Könnt ja gut nochma wat von mir geben..
These: Elixir-Saiten klingen länger wie neu.
Warum?
Is ja klar- die werden von chinesischen Kindern in riesengroßen Fabriken mit Gore-Tex eingeschmiert.
Dabei benutzen diese Kinder Lupen mit 317-facher Vergrößerung, weil ein genormter Teelöffel Gore-Tex
(Teflon, PTFE (Polytetrafluorethen), Dyneon, Hostaflon, Paracetamolon, Eifel) Minus 317mm klein ist und man
will ja nich, daß die Pänz in dem jungen Alter schon Augenplaque kriegen. Die Lupen bestehen deswegen aus Fensterglas,
sonst würde der beim Verkauf erzielte Endpreis eine Grenze überschreiten, wo der Käufer sacht - nö, das is mir aber
dann jetz doch zu blöd. Oh, eine Mythenmetzsche Abschweifung, zurück zum Brennpunkt:
Die Teelöffel selber werden übrigens nach der Benutzung eingeschmolzen und zu Teelöffeln weiter verarbeitet.
Sehr geschickter Schachzug! So ne Saite besteht ja aus einem Kern (dem sogenannten Trägermaterial), um welchen
bis zu 3 Lagen 3-lagiges Toilettenpapier gewickelt wird. Dadurch wird der Ton hermetisch abgedichtet und tritt nicht
ans Tageslicht. Diese Art Saiten wird konstruktionsbedingt nur im Dunklen benutzt. Da aber in den Jahren 1879-1882
von einem Herrn Edison die Glühlampe salonfähig revolutioniert wurde, mußten auch die Saitenhersteller aufgrund der
plötzlichen Helligkeit nachrücken. Gerückt, getan - das Klopapier wurde gegen aufwändige Blechlawinen ausgetauscht,
welche besonders zu Beginn der Sommerferien auf der A1 bei Langenfeld vorzufinden sind, siehe Bildeindruck:
Blech So eine Blechlawine fällt jedoch gewichtig ins Geschehen, hindert es doch
die Saite an ihrem dreidimensionalen Schwingungsverhalten. Ein
spitzfindiger Ingenieur kam 1912 auf die bahnbrechende
Idee, statt dessen billigen Draht zu verwenden. 1912 ging auch die Titanic
unter, aber das wiederum ist ein anderes Kapitel, dem ich mich gerne auf
Wunsch später widmen werde. Die 3. und letzte Drahtspule
(in Fachkreisen Windung genannt) wird von den oben genannten Kindern
jetzt mit Teflon eingepinselt, und zwar mit Löffeln. Nach 16-jährigem
Reifeprozess in einem Cherryfaß ist das Teflon durchgehärtet und kann
dem geneigten Musiker veräußert werden. Wenn dieser jetzt mit
dreckverschmutzter Hand in die Saiten greift, werden Schmutzpartikel
durch den sogenannten Quer-Rillen-Dekontaminationsmakahken aus
dem Fingerabdruckprofil herausgelöst und wie auf einem USB-Stick auf
der Saitenoberfläche abgespeichert (Kapazität saitenabhängig zwischen
1,44 und 17 Gigabyte pro Gramm).
Wer jetzt gut aufgepaßt hat, wird sich denken - MOOOOOMENT, ich hab ne Teflonpfanne, un da muß ich mich schon extrem doof anstellen,
wenn da wat dran kleben bleibt!!
Richtig!

 

So. Wir schreiben den 14. April 1912, ca. 23:39 Uhr, ein relativ großes Paddelbott der Marke Harland & Wolff,
hörig auf den Namen RMS Titanic, wird von einem total besoffenen Käptn gegen ein Stück Langnese manövriert und
verdünnisiert sich zügigst im Nordatlantik. Blöde Sache. Verschwörungstheorie Nummer Eins: offenkundlich war
Leonardo DiCaprisonne vor Ort und macht schockgefrostet einen Tieftauchgang ohne Rückfahrkarte. Und trotzdem konnten
Cinematiker exakt dieselbe Bauform von Taucher 2010 im Film Inception beäugen. Da stimmt doch wat nich. Aber..mich fragt ja keiner.
U-Boot Zurück zum Paddelboot. Es handelte sich um eine spezielle
atombetriebene, mit 4 Auspüffen verzierte Hochseefregatte
zur Beförderung minderbemittelter (..aller) Politiker. Die
Jungfernfahrt sollte eigentlich von Köln über den Rhein bis
nach Scheuren gehen, weil dort die Premiere der von
rother Hand geplanten Scheurener Trinktage anberaumt
war. Nun, der Kommandant der RMS Titanic(RMS=Root
Mean Square, Vergleichswert für die Leistung eines
Verstärkers oder die Belastbarkeit eines Lautsprechers,
sinngemäß ein totaler Quatsch) hatte sein TomTom falsch
vorprogrammiert und merkte halt minimal zu spät, daß
nicht nur er gerne Laphroaig trinkt, sonder auch der Autor
dieser wertvollen Zeilen hier. Zack, Eisscholle, 45°
Anstellwinkel zur Horizontalen, was normal einer
Motorleistung von etwa sehr viel entspricht, dann 90° zum
Meeresspiegel, Wassereinbruch ins Unterdeck, Klo läuft
über, ein Kollege von Leonardo stößt sich unsanft die
Omme an der Schiffsschraube, das Orchester rockt mutig
weiter (1.wat für Blödköppe, 2. Beweis!!! Es muß damals
schon Sekundenkleber für unter die Schuhe gegeben
haben. Oder Pattex Stabilit 2K, man weiß es nicht) un der
Rest der Fahrgäste rutscht lustig dat Deck eraff..
Alles in allem is das Schiffchen dann relativ schnell und vor allem relativ tief vor Anker gegangen, siehe visuelle Darstellung via Foto oben.
blau = Wasser
So viel dazu...

 

Die Herrschaften des Konzerns Wodafone suchen dringend nach einem neuen Firmennamen,
weil sie ihre Handys nich mehr finden!
Selten witzich

 

So. Heute is Donnerstach, ich werd jetz in den wohlverdienten Ruhestand gehn.
Is schließlich Ostern. Aus den Augen, aus dem Sinn. Wird viele freuen. Das gute is, das stimmt ganich.
Kann auch sein, daß "gute" da oben groß geschrieben wird, aber heute könn ja nur noch 5-12 Leute was mit
Rechtschreibung anfang, und der Text hier wird eh getippt, nich geschrieben. So ähnlich wie geschüttelt, nich gerührt.
Hammer!
Ich hab jetz mim rauchen aufgehört. Grad ers ausgedrückt.
Neulich klopfte mir vor nem Gig einer - mit übelster Heterotropie (Strabismus bzw erweitertes Stereosichtfeld) - auf
die Schulter un fragte, ob der Focka nich in der Band spielen würd. Manchma is ernstbleiben ne ziemlich krasse Kunst.
Aber ich habs hingekriegt! Nein, dat is nich anmaßend - das war tatsächlich witzich!
Oder mein Musikerkollege Dominic Tanz (Name aufgrund von steigender Popularität v.d.Red. geändert)
kuckt vom Kellerproberaum in Rheinbach durchs offene Fenster raus, direkt unter den Rock von einer, die da draußen
vorbei läuft. Un wat machter? Er beschreibt uns lautstark, was er grad gesehn hat - durchs Micro!!! :D
(es war übrigens die Mutter vom Drummer, wo wir grad Krach am machen warn..)
Immer schön n bleibenden Eindruck hinterlassen...

 

Papierbier

 

Vor ner Woche - ich steh in Bornheim auf der Bühne,
vor mir mein papierbefülltes Notenpult.
Auf eima mitten beim spielen -WUSCH-, Windstoß von der Seite,
Notenständer leer, alles liegt schick um mich rum aufm Boden
und aufm Floorboard verteilt. Danke! Wind, Du bisset!
Ich dreh mich zu Jojo (in dem Fall Backingvocals)
um un schrei gegen den Bühnenlärm:
"Äääääh kannze mir ma dat Papier geben?"
Jojo: "Wie jetz, kannze mir ma paar Bier geben,
wir ham nur noch 2 Songs zu spielen, tu ma locker!"
Wunderschön, sowas...

 

Hast du Chlorgas in der Lunge, kratzt es abwärts von der Zunge!
Zumindest is der nasale Eindruck nich mit so Lavendelquatsch zu vergleichen. Schimmelentferner steht hier drauf...
Unglaublicher Vorfall, wat die von Mellerud so alles in ihre kleine Plastikfläschelein reinzaubern.
Mein Schacht sah jahrelang aus wie Dresden '45 un jetz RA-ZAPPEL, alles wie neu. Un ich wollt schon den
Fliesenleger bezüglich eines lukrativen wechhammer- und neu-dahinzimmer-Jobs kontaktieren. Umweltschutz IST!

 

Ach ja, un ich hab mir in meiner persönlichen Albrechtfiliale Süd jetz ma wat technisch GANZ! weit obenes besorgt:
Einen Ionen-Haartrockner.
Kein Witz. Ich habs nachgelesen. Da kommt jetz keine warme Luft mehr raus, sondern ein Battalion Steckdosen-Ionen.
Diese wurden geräteintern auf 3kV (3=Zahl, kV= Kilovolt, beides für den weiteren Sachverhalt total unwichtig) aufgeladen,
un zwar mit einem sogenannten Ionisator, nich zu verwechseln mit Rainer. Dabei handelt es sich um eine Spule,
die mit Netzspannung befüllt wird, sich im Föngriff befindet und im Allgemeinen auch dort verbleibt. So, Wasser leitet
ja Strom (zumindest salzhaltiges). Und zum besseren Verständnis der Problematik haben wir uns heute einfach ma
die Omme mit Salzwasser (siehe Titanic) gewaschen. Nach der Vortrocknungsprozedur via fusselfreiem Feintuch nehmen
wir das neu gekaufte Aggregat zur Hand und betätigen den Schalter mit der Aufschrift "Betriebszustand EIN".
Jetz fliegen da die Ionen aus der Föndüse vorne zielgenau auf die Salzwasserpartikel aum Kopp drauf zu,
veranstalten dort eine unwahrscheinliche Situation (Definition 'unwahrscheinliche Situation': kommt nie vor),
lösen die zu weißen Brocken verhärteten Salzkristalle aus der Frisur und verflüchtigen sich stikum.
Übrig bleibt die nasse Haarpracht, welche nun vollkommen unbemerkt von einem warmen Luftstrom
(<- spannungsfrei) getrocknet wird. Bevor mir jetz hier jemand vorwirft, ich hätte
diese Geschichte nich ausreichend durchdacht und so, und warum jetz doch warme Luft, wenn ich
einleitend groß getönt hab, dass der Fön keine warme Luft kann: Kanner auch nich. Die
Warmluftzufuhr kommt selbstverständlich aus einem ganz normalen Fön, der nachfolgend benutzt wurde.
Auf dem Foto kann man bei genauem Hinsehen auch die
Ionennachfüllbox erkennen, die eine besonders für die freien Ionen ergonomische Formgebung
aufweist. Da sich Ionen in ihrer Freizeit gerne um die eigene nicht vorhandene Achse drehen,
befinden sich auf der Box-Oberfläche 15 (!) Individual-Pinökel (auch Polyvinylchlorid-Stalagmiten genannt),
die ihrer Orientierung dienen. Daher auch der berechtigt hohe Preis solch eines Fön-Sets!
Das is so ne Wahnsinnserrungenschaft bei mir in der Badestube, meine Damen und Herren - krass!
Ionending

 

Scharfsinnich auch der hier:
Epha: "Der Typ kommt mir bekannt vor!"
foc: (et läuft Django unchained) "Klaa, dat is Don Johnson. Weisse noch? Der Lackaffe mit dem Ferrari von Miami Vice.
Dat is der Weisse von den beiden!"
1a!

 

Spammails Teil II:
Es tut mir leid, um Ihre Privatsphäre auf diese Weise stören.
Es gibt eine gewisse verstorbenen Kunden von meiner Bank,
die hinter US $ 18 Millionen übrig. Ich suche Ihre Partnerschaft in Empfang dieses Fonds.
Wenn Sie interessiert sind, sofort zu antworten für detaillierte Informationen.
C.I. Morg.

 

Ja klaa. Sofort!
Übersetzt auf Deutsch heißt dat ja ma nix anderes als...
Schönnguntach, Sie kennen mich nich, un ich Sie auch nich.
Aber weil mir grad ma so is, hab ich die Suchmaschine bemüht un bin dem Zufallsprinzip folgend
an Ihre Mailadresse geraten, die mir ungemein schmeichelhaft vorkuhm.
Lange Rede, kein Sinn, die Sachlage verhält sich wie folgt:
Einer meiner besten Kumpelz (mit z is cool) is soeben abgenippelt un hat mir noch im Umfallen 18 Millionen Dollarz (mit z is cool) inne Tasche gesteckt mit den Worten:
"Hier, wat Wechselgeld - aber teils Dir gut ein, sons könnte" -üääääärgh TOT!
Und da ich mir ausgerechnte hab, dat 9 Millionen ma voll ausreichen, um bis ans Lebensende
gar schicklichst daher zu vegetieren, bla, un jetz kommen SIE ins Spiel!
Die zweiten 9 Millionen könnse haben! Portofrei.
Mann!!!!
Die Überraschung is ja eigentlich viel mehr, dat hier Leute auf der Erde rumlaufen, die
so'n Scheiß glauben... geil, ich hab auf ne Mail geantwortet un jetz fahr ich Lamborghini
un kack durch ne Meissner Porzellankloschüssel!

 

...vor ner dicken Party... ich: "Wer kommtn da alles hin?!"
Müh: (holt tierisch Luft für ne sehr ausgiebige detaillierte Auskunft, dann 2 Sekunden Stille, "Kennze!"
Erklärung für Nichkapierer:
ich: "Wer kommtn da alles hin?!"
Müh: (holt tierisch Luft für ne sehr ausgiebige detaillierte Auskunft, dann 2 Sekunden Stille, "Kennze!"

 

Meine Fresse!!!
Aushilfsgig in Sötenich (mittlerweile wegen Schußwaffengebrauchs-Späßchen deutschlandweit bekannt)..
Die Setliste kündigt mir ein Gesangs/Keyboard-Duett an. Hab mit beidem nix zu tun, also:
Zichtenpause. Mim Gittaristen von UpStream raus, Fluppe an, da labert mich da so ein
halbstarker Hormonklaus Anfang 20 an. Wortlaut:
"Du wirss he net fürt rumstehn bezahlt! Janz schnell rin un Musikk maache, ewwer hopp!"
xD
Nach einem ersten Ignoranzversuch kam dann "Äh hörste schläsch, Typ?"
Is doch immer wieder schön zu sehn, dass es Wesen gibt, die es fertig bringen, mit ner halben Gehirnzelle
ne Tasse Bier festhalten zu können und gleichzeitig verbal respektloseste Scheiße zu verlautbaren!
Manchma wirklich sehr schade, dass ich so friedlich bin..........

 

Epha schmeißt Lin 2 Konfettis in den Ausschnitt - Lin kriegt wie immer nur die Hälfte mit un dachte,
dat wär nur ein Schnipsel gewesen...auf der Suche nach diesem kam dann das Aha-Erlebnis:
-während sie unter ihrem Shirt rumfummelte-
"Ey da sind ja zwei davon!!!!"

 

Zitat Epha: "Man muss das Glas ausschlagen, solang es kalt is!"

 

In einem metallverarbeitendem Betrieb in West-Deutschland kam es immer wieder vor,
dass die Fenster im Dachbereich nach Feierabend nicht vorschriftsmäßig verschlossen wurden und
hohe Luftfeuchte in Form von Regen durch genannte Öffnungen bis in die Produktionsstätten vordringen konnte.
Metallverarbeitender Betrieb + Wasser = Rost
(wasserhaltiges Oxid des Eisens, eine chemische Verbindung,
die zu den Oxiden gehört und zusätzlich Wasser und Hydroxidionen enthält)
Ich hatte (hoffnungsloses Unterfangen) versucht, durch eine eindeutige schriftliche eidesstattliche Erklärung
dem einen Riegel vorzuschieben. Und da in besagtem Betrieb, prozentual betrachtet, zugereistes Volk aus russischem Bestand
reichlich zugegen war, erfolgte die Anweiserei nicht ausschließlich in deutsch,
nein auch in mir selbst angeeignetem russisch. -siehe grafische Darstellung-

Kundtuung

 

Ein Harald (Name v.d.Red.n.geändert) aus Köln zauberte zum 26.12.2014 für die ganze Famillisch einen Riiiiesentopf
gar leckerstem Eierpunsch. Mit 3 Flaschen Weißwein, 3/4L Rum un so Sachen drin. Und ner Zimtstange für weil Weihnachten.
Dann, beim mixen, da hadder vergessen, dass die Zimtstange noch da unten drin rumwuselt un ZACK wurde sie vom Mixer
in feine bis ganich feine Stückchen molekularisiert. Schmeckte trotzdem klasse un hat auch geballert.
Dann kam Gabba-Käthe, eine Person aus Nicht-Köln, diesbezüglich zu Worte:
"Hüürens, häste ne Boom jefällt oder warömm es do esu vill Rinde drinn?!"

 

Manche Sachen sind echt total unlustich, wenn man die aufschreibt...

 

Wir schreiben den März! Im Jahre 2015. Lustich, da gibbet den Erdball schon Abermillionen Jahre un wir sagen auf eima "Hey, ab jetz zählts!" Aber wie würd sich dat bei der Tagesschau abends schon anhören... "...un nu zum Wetter für morgen, den 27.05.Viermilliardensechshundertsonsnochwatmillionenneunhundertsiebenundzwanzichtausenddreihunderteinzkommanullfümpfaccht, mittachs!" Ne. Jetz versteh ichs auch. 2015 is ok.

 

Ich überleg grad. Son Bass. Früher hatten die Dinger 4 Saiten un die Welt war glücklich. Vor allem die, die damit ganix zu tun hatten wie z.B.
Hildegunst v. Mythenmetz oder Rhabarberschwengel Fluktuations-Acht. Also Leute ohne Kontakt zum Saiteninstrument. Oder Dieter Bouhlen,
der ja überhaupt keinen Kontakt zur Musik hat. Un dann kam auf eima der erste 5-Saiter aufn Maakt. Dann wat mit 6 Saiten. Hinter mir hängt jetz
schon einer mit 7 Saiten, wat mich ans grübeln brachte. Ma angenommen, man baut einen Bass mit weit über 88 Saiten, verleiht jeder Saite
zusätzlich noch ne Hammermechanik und Anschluss an ein sogenanntes Gaspedal (Klaviere ham sowat, auch ne Bremse. Manche ham auch ne
Kupplung!). Dann könnte man während eines Auftrittes aufm Bass ein Klaviersolo darbieten. Also ich find die Idee ganichma so gut!

 

Lore.
Bis vor wenigen Tagen dachte ich, dass Dinger mit so nem Namen 4 meist aus Metall gefertigte Räder
unten dran haben, welche auf einem mehr oder weniger ausgeklügelten Schienensystem unterirdisch..., öhm Punkt!
Jetz schrob mir meine Haus- und Hof-Whiskydestillerie, die hätten ne Lore für unter 100 Pfund am Start.
Gut, ich bin da kein Fachmann, aber für unter 45,359237000000000251 Kilo ne nagelneue Lore..., da hab ich
selbstverständlich zugeschlagen. Nur ma son Szenario (Nachbar=Mario, klingt ähnlich, hat aber KEINE Lore!):
Ich kauf mir 3 Flaschen O-Säft un ne Packung Butter, falls ma Besuch kommt, un transportier diese wertvollen
Güter dann in dieser schicken Lore den Berg rauf zu mir. Schienen müsste ich noch verlegen, aber im
Vergleich zu DEN Schlaglöchern hier wirken so 10cm hohe Schienen quer über die Strasse denk ich ma eher entspannend.
Oder ich fahr mit der in Urlaub. Schön die A8 runter...
Den Triebwagen würd ich oben bei Jochen baun. Der Motor käm von Müh. Dann gäbs auch keine Sorgen mit Kompression oder
Kubik. Obwohl...wenn der Motor von Müh kommt, muss die komplette tragende Konstruktion überdacht werden... Nich zu
verwechseln mit überdacht. Unter Tage regnets zwar eher selten, aber..nene. Das bleibt ne Cabrio-Lore.
Ich schweife ab.
Keine 2 Wochen später kam die Lore an, und aufgrund des mir angelieferten Päckchens wurde mir schlagartig klar,
dass diese Destillatsfachkollegen von der Insel richtich wat aum Kasten ham müssen!
Ohne die Packung aufzureißen, wusste ich schon, dass es sich um eine self-inflating nano-sized Sonderanfertigung
handeln MUSS. 320x110x110mm, un da soll ne Lore drin sein? Hammergeil, wat die heute so alles könn!
Oder n Bausatz!!! "Durch Öffnen der seitlichen Verriegelungsklappe B4 gerät Sauerstoff an die miniaturkomprimierten
Kurvenräder KR5 und KR6, welche sich sofort auf ihre Originalgröße ausdehnen - VORSICHT! Nicht in sehr kleinen Räumen
anlüften, es wurde in solchen Fällen schon gestorben!" -oder so.
Teppichmesser raus, Kaddong uffgschnidde, Lore ausgepackt, toll :( !
Lore
Dat war ne dermaßen blöde Enttäuschung?!