mp3
Jetz gibts wat von mir auf die Ohren, aber rechts un links gleichzeitig!
Mit Folgeschäden hab ich nix am Hut, denn: Wer hier saugt is selbst schuld,
sich eines Verbrechens bewußt und wer brennt kommt ins Heim!
Die mp3-Qualität variiert, weil - hier sind teilweise Kompositionen am Stacht,
die ich aufgenommen hab, als mp3 noch ne Abkürzung für Roboter war,
insofern man sich Abkürzungen nich merken kann.
Aber - alles überarbeitet. Fast alles. Hier findeste zum einen Eigenkompost und zum anderen zB 6 Demosongs,
die ich selbstverständlich NICH selbst komponiert hab - aber dafür zT selbst eingespielt, geremixed,
aufgenommen und/oder abgemischt hab.

Das neue Intro für die Coverband 'Sonderangebot' - Danke an Jana für den markerschütternden Schrei - Respekt!!!

Weitere Demos von Sonderangebot auf der Band-HP (Link siehe 1. Fenster 1. Etage hier).

 

Ungroove-XXL! Ohne Click oder ähnliches freischwingend an einem dünnen Seilchen
mit antiquiertem Gerät zusammengeschneidert, kam Heinz Erhard auf den Seziertisch:

 

Dummes Gelaber von Arbeitskollegen per Handy aufgenommen und kurzerhand ne Firmenhymne draus gemacht.
Damit von denen auch jemand hin hört, mußte leider stilistisch zum Stampf gegriffen werden ;-)

 

Wolln ja nich NIX tun, ne? Krissi quatsch Blödsinn auf die Mailbox - selber schuld!

 

Das folgende Gehampel kam mir irgendwann im Mai 1999 in den Kopp, aber nach 1:49,247 Minuten gings Telefon,
un ich habs abgespeichert un drangegeben. Ein Grund, warum ich nie mehr ans Telefon geh ;-)

 

Ostern, wenn alles neu wird...1994: Das war ein Musical, bei dem ich die musikalische Untermalung mit komponiert
und bei den Aufführungen mit gebasst hab. Hier der Soundtrack der Szene,
in der ein gewisser Jesus (langhaariger Bombenleger?) von gewissen Peinigern zusammengeschlagen wurde.
Besetzung: Bass, Gitarre, Keys, Drumcomputer und Sax.

 

Bei Ebay n Hohner "The Jack"-4String-Bass für keine Bewegungen ersteigert und optimal auf Daumenakrobatik justiert.

 

Komplett am XP80 entstanden, chilliger Groove

 

Hier der leckere Audiotrailer für Rock an der Olef 2008, auch ganz toll als
Handyklingelton oder für die AB-Warteschleife - gekürzt und ohne Gelaber ;-)

 

Wieder wat neues... kommt ja schon ma vor, daß man mit der Coverband spielt und die Leute nich mitreißt.
Wenn dann kein Mensch Applaus spenden will, wird man auf der Bühne kreativ, so wie damals auf nem Kirmes-Gig.
Die damals entstandene Idee hat sich in meinem Hirn gefestigt und wurde ne Nacht später erweitert auf 12 Spuren
fertig arrangiert. Bei der nächsten Flaute waren wir gewappnet! Blödes Wocht..

 

Das hier is fürs Sabs, heißt twentyseconds, weil mein Auftrag war, daß es 20 Sekunden lang sein muß
un nich mehr un nich weniger. Hat geklappt... dann wurde mir gesacht, daß es auch 24 Sekunden sein dürfen :-(
-da kam die Katze grade recht!

 

Das hier hab ich für Irini in 20 Minuten gemacht, weil ich keine Kohle für´n
Douglas - oder Klamottenladen-Gutschein hatte ;-)

 

Un das hier 3 Tage später - is nur ne minimale Abwandlung der Irini-Version 1, aus Langeweile geschnitten...

 

Die nächste Nummer (bei der mir immer wieder einer abgeht) hab ich für Klaus zum Geburtstach gemacht,
weil Klaus Claudia Breuer heißt und sich glaub ich gefreut hat. Man glaubt ja so einiges.

 

..weiter geht´s - das hier is vom Titel her schon schwer übertrieben, aber wie so vieles is mir auch das
ziemlich egal. Das Thema is mir wahrscheinlich irgendwann ma beim kacken eingefallen. Oder beim einkaufen,
wer weiß das schon so genau!

 

-dann hab ich hier nochn Stück, das Mawasoda heißt - Das is ne einfallslose Abkürzung für "MareikeWasSollDas".
Ne simple Komposition, die mir nach durchheulten Nächten schwer aufm Magen lag un raus mußte.
Wie die Dame heißt, der ich das Ding widmete, weiß ich auch nich mehr - bin ja nich mehr der jüngste ;-)
Ich glaub, Hochst!
Ja richtich, ohne Text un Gesang!

 

Wenn man jetz diesen Song nachbearbeiten will, also noch weitere Klampfen etc. auf die Spur draufknallen will,
dabei breit wie Atze is un den falschen Eingang am PC wählt,(statt Line in den Microkanal),
un davon nochnichma wat merkt...

 

Schließlich kam der Tach, an dem ich mir ne Talkbox zulegen tat. Das is ne Kiste mit nem langen Schlauch dran,
den man sich beim Abrocken ins Gesicht steckt, um seinem Instrument zu Sprachvermögen zu verhelfen.
Un -Zack- kam mir altes deutsches Volksgut in die Hirnwindungen. Ich saß beim Schwager vorn..

 

..oder weniger spektakulär wäre da eine

 

Was besonders unkreatives kam mir nach einer durchballerten Lenznacht1993 ins Gehege. Breit an den XP80 ran,
n paar Spuren Drums und Synthiloops, danach mit Jack-Cola noch Bass un Klampfen hinterher un Mix via CoolEditPro..
Aua!

 

Zum Schluß ein Geburtstachsständchen für Leutchen, die man nich mag: